Ritterhude- Oesede2  9:7
Nachdem wir mit 0:8 Punkten in die Saison gestartet waren, sollten nun in
Ritterhude endlich Punkte her. Entsprechend motiviert starteten wir in den
Doppeln und Tim und Ervin hatten das gegnerische Einserdoppel am Rand
einer Niederlage , agierten aber in der entscheidenen Phase im fünften
Satz zu passiv und verloren schließlich 2:3. Fynn und Hinni konnten in
einem ansehnlichen Match gegen die beiden Routiniers Hausmann und Schlake
mit 3:2 gewinnen. Für unser Dreierdoppel war leider nix zu holen, so dass
wir nach den Doppeln 1:2 hinten lagen. Im oberen Paarkreuz zeigte Tim 
gegen Binder seine bisher beste Leistung jedoch verhinderten zu viele
direkte Rückschlagfehler im fünften Satz seinen ersten Saisonsieg. Fynn
konnte in einem ausgeglichenen Match mit vielen Topspinrallyes Jens
Schlake mit 3:1 niederringen. Im mittleren Paarkreuz schlug Ervin Hausmann
klar, während Alex ebenso deutlich gegen den Abwehrer Wagner verlor. Auch
im unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, Nicolas kämpfte sich nach
0:2 noch in den fünften Satz, aber am Ende reichte es leider nicht für
den Sieg. Am Nebentisch hatte Hinni in den ersten drei Sätzen Probleme
mit Mühlmanns unorthodoxer Spielweise, doch nachdem sich der Oeseder
besser raufeingestellt hatte, deklassierte er seinen Gegner mit 11:2 und
11:3!
Im Spitzenspiel der beiden Einser tat sich Fynn lange Zeit schwer mit
Binders Aufschlägen, beim Stand von 1:1 konnte Fynn den wichtigen dritten
Satz sichern und im 4 Satz klar die Oberhand behalten. Tim blieb leider
auch in seinem zweiten Einzel glücklos und verloren mehr oder weniger
deutlich 1:3 gegen Schlake. Es folgten zwei deutliche Siege für den SFO
in der Mitte und vor allem Ervin zeigte im Spiel gegen Wagner wie stark er
gegen Abwehr ist. Wir waren nun beim Stand von 7:6 zum ersten Mal an dem
Abend in Führung, doch es sollte kein weiterer Punkt folgen. Natürlich
schmerzt die knappen Niederlage in Ritterhude, doch die starke Performance
macht Mut für die kommenden Spiele.

 

SF Oesede vs TV Hude 5:9
Nach der knappen Niederlage gegen Ritterhude gingen wir mit leicht
veränderter Aufstellung ( Gunnar für Hinrich / Marius und Nicolas) ins
Spiel gegen die favorisierten Huder. Nach den Doppeln stand es 1:2, wobei
Marius und Gunnar von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegner
profitierten.
Fynn zeigte gegen Lingenau seine wohl beste Partie dieser Saison und
besiegte den Huder in 3 Sätzen. Tim blieb gegen Henke ohne Chance.
Zwischen Ervin und Schrader entwickelte sich ein tolles Match mit vielen
langen Ballwechseln , nachdem Ervin bereits mit 0:2 hinten lag, drehte er
nochmal auf und führte im fünften Satz mit 9:6 , doch der Huder behielt
die Nerven und gewann mit 11:9 den Entscheidungssatz. Alex konnte mit den
schnellen Aufschlägen von Engels nur sehr wenig anfangen und verlor 1:3.
Im Duell der Routiniers zwischen Gunnar und Klaus Krabbe folgte das
nächste spektakuläre Spiel, Gunnar ging mit 2:0 Sätzen in Führung, in
den 3 folgenden Sätzen gelang es ihm aber zu selten die Monstervorhand
von Krabbe aus dem Spiel zu nehmen und so ging auch das zweite
Fünfsatzmatch des Tages an Hude. Marius ging als klarer Außenseiter ins
Spiel gegen Oestmann( der Huder Jungspund hatte erst wenige Wochen zuvor
sowohl Fynn als auch Tim geschlagen) und im ersten Satz schien er seiner
Favoritenrolle gerecht zu werden. Marius ließ sich von dem 0:1 Rückstand
jedoch nicht irritieren und traf in den folgenden Sätzen jeden Ball und
gewann 3:1. Wahnsinn!
Zwischen Fynn und Henke kam es nur im ersten Satz zu den erwarteten guten
Ballwechseln , denn der Huder musste leider zu Beginn des dritten Satzes
verletzt aufgeben, gute Besserung nochmal an dieser Stelle!  Tim verlor
0:3 gegen Lingenau. Auch in seinem zweiten Spiel fand Ervin nicht zu
seiner Form und verlor nach 1:0 und 10:8 Führung mit 1:3. Alex zeigte
sich formverbessert im Vergleich zu seinem ersten Einzel und er punktete
häufig mit seiner druckvollen Vorhand und gewann folgerichtig mit 3:1
gegen Schrader. Leider verlor Gunnar auch sein zweites Match und somit war
die Partie mit 5:9 verloren. Etwas ärgerlich da Marius bereits 2:1 gegen
Krabbe führte.

Auch wenn es an diesem Wochenende wieder nicht zu einem Punkt reichte,
gilt es nun die Spiele abzuhaken und sich auf das kommende Spiel gegen
Hittfeld zu fokussieren.