Was für ein Krimi zum Hinrundenabschluss - 8:8 nach fast fünf Stunden - beim Tabellenzweiten Hannover 96, die am gestrigen Sonntag noch den MTV Jever mit 9:5 besiegen konnten.

 

 

ungeschlagen Herbstmeister:

Fynn Pörtner, Jannik Hehemann, Andreas Scholle

Nico Bohlmann, Jonathan Habekost, Carsten Dunkel und Oliver Tüpker

Team2016 2017

 

Wir reisten komplett mit unserem 7er-Kader an, Hannover 96 setzte Hage statt Hartstang ein. Alle drei Doppel waren nach drei Sätzen gespielt und wir gingen erneut mit einer Führung in die erste Einzelrunde. Carsten Dunkel rotierte im Doppel auf die Bank. Nico Bohlmannn und Jonathan Habekost agierten als 2er-Doppel und verloren gegen das beste Doppel der Liga Hoffmann / Wilson (Bilanz 13:0). Hohes Niveau bereits in den ersten Duellen, schaffte es Nico Bohlmann nach 1:2 Satzrückstand eindrucksvoll den besten Spieler der Liga, Richard Hoffmann, noch an den Rand der Niederlage zu bringen. Leider konnte Nico eine 8:6 Führung im Entscheidungssatz nicht nach Hause bringen. Jannik Hehemann konnte Satz 1 und 2 nach 9:4 Führung nicht nach Hause bringen, spielte Wilson gepaart mit etlichen Kantenbällen seine besten Bälle in den entscheidenen Situationen. Oliver Tüpker drehte mal wieder nach 0:2 Satzrückstand gegen Kulins auf, wehrte mehrere Matchbälle im vierten Satz ab, um im fünften Satz sofort das Hand in die Hand zu nehmen und mit 11:7 siegreich zu bleiben. Leider genau umgekehrt lief das "Spiel der alten Männer" (Zitat Kunz), denn Andreas Scholle hatte das Spiel bis 2:1 und 9:6 Führung im Griff. Kunz, ehemaliger 2.Liga-Spieler, drehte dann nochmal mächtig auf, klaute den vierten Satz, um den fünften mit 11:9 zu gewinnen. Fynn Pörtner hatte gegen Jungabwehrer Jonack das Spiel auch im Griff. Bei einer 2:1 Satzführung schlichen sich aber zu Fehler ein, so dass auch dieses Spiel mit 2:3 an die 96er ging. Carsten Dunkel, ohne Doppeleinsatz nach über 2 Stunden Pause nach dem Einspielen, fand sofort gegen Hage ins Spiel und siegte souverän mit 3:0 und brachte uns auf 4:5 heran. Die nächste 2:3 Niederlage musste im Anschluss Jannik Hehemann zulassen, konnte Hoffmann im Duell der Spitzenspieler im fünften Satz erneut eine Schüppe drauflegen. Mit einer taktischen Meisterleistung gelang es allerdings Nico Bohlmann die Sportfreunde im Spiel zu halten. Er ließ Wilson nicht in sein Spiel kommen und siegte verdient mit 3:0. Andreas Scholle musste gegen Kulins auch einen 0:2 Satzrückstand egalisieren, hatte drei Matchbälle beim Stand von 10:7 im fünften. Nach einem Fehlaufschlag gelang Kulins noch der 10:10 Ausgleich und in der Verlängerung schenkte Kulins zwei seiner Mätchbälle mit eigenen Fehlaufschlägen her, so dass Andreas glücklich und erschöpft mit 17:15 gewinnen konnte. Oliver Tüpker konnte eine weitere SFO-Führung nicht nach Hause bringen und Kunz in den fünften Satz zwingen. Bei 1:2 Satzrückstand führte Oliver mit 9:5 im vierten und musste am Ende dem bärenstarken, routinierten Linkshänder Kunz gratulieren. Beim Stand von 6:7 und dem Abschlussdoppel der "Roten" war klar, dass beide Punkte unten kommen müssen. Carsten Dunkel siegte im Duell zweier Abwehrer am Ende doch noch sicher mit 3:1 über Jonack und Fynn Pörtner konnte gegen Hage nach 1:2 Rückstand den wichtigen achten Punkt, gleichzeitig der Herbstmeisterschaft, mit zwei 11:8 Satzgewinnen holen.

Im Abschlussdoppel waren Jannik Hehemann und Andreas Scholle letztendlich chancenlos.

 

Ein ganz großer Dank geht an die Familien Bohlmann, Pörtner & Hehemann, Andreas Huber und Fred Krone, die uns am Tag vor dem dritten Advent tatkräftig unterstützten.

 

Herbstmeister, allerdings ist seit der gestrigen Niederlage vom MTV Jever bei Hannover 96 auch klar, dass es ähnlich der letzten Saison ein Dreikampf um die Meisterschaft geben wird.

Sowohl wir, als auch Hannover 96 sind bei zwei Minuspunkten weiterhin ungeschlagen, dicht gefolgt mit einem Punkt weniger, von MTV Eintracht Bledeln, die gleich zum Rückrundenauftakt zu Gast bei Hannover 96 sind.

 

Wir freuen uns auf die Weihnachtspause, sind aber voller Tatendrang im Jahr 2017 die Meisterschaft einzufahren: bei sechs Heimspielen in der Rückrunde wollen wir alles versuchen in die Regionalliga aufzusteigen.

Los geht's wieder am 14.01.2017, wenn SG Schwarz-Weiß Oldenburg zu Gast ist.

 

Bis dahin wünscht die "Erste" frohe Weihnachten, besinnliche Festtage und einen guten Rutsch.