Gestern noch "Hütte mau", heute "Hütte Helau", denn am heutigen Sonntagmorgen hat nach der gestrigen Niederlage gegen TTS Borsum keiner an einen Punktgewinn beim in Bestbesetzung angetretenen SC Poppenbüttel geglaubt. Neben Andreas Scholle (Knie) fiel auch kurzfristig Jonah Schlie (private Verpflichtungen) aus.

Unterstützt von Manni Afeld - vielen Dank dafür - ging es also mit zwei neuen, alten "Oberliga-Doppeln"  Tüpker/Habekost und Dunkel/Pörtner ins Rennen und erneut hatte unser Doppel 2 Oliver Tüpker und Jonathan Habekost, wie am gestrigen Samstag Schlie und Habekost mehrere Matchbälle, die nicht genutzt werden konnten.

1:2 Doppel erneut, aber bei dem heute bärenstark agierenden oberen Paarkreuz mit Nico Bohlmann und Jannik Hehemann kein Beinbruch.

 

 

vier Punkte im oberen Paarkreuz: 

Jannik Hehemann und Nico Bohlmann

DoppelNicoundJannik2017

Fotoquelle

 

Jannik entzauberte zuerst Sternal und Nico legte nach 0:2 Satzrückstand gegen Flörke nach. Oliver Tüpker kämpfte sich gegen Kellert zum Sieg, aber Carsten Dunkel unterlag nach - eigenen Angaben -  guter Leistung gegen Zibell. Und auch das untere Paarkreuz teilte sich die Punkte, denn chancenlos war Fynn Pörtner gegen Kushov, dafür belohnte sich Jonathan Habekost mit seinem zweiten Einzelsieg gegen Dimitriou für den weiteren Einsatz.

Das vorentscheidene Break gelang dann aber erneut Nico und Jannik, denn beide Spiele wurden mit der hauchzarten Differenz von zwei Punkten im Entscheidungssatz pro SFO entschieden. 7:4 und ein Punkt war greifbar. Die erste Chance ließ Oliver Tüpker beim 2:3 gegen Zibell liegen, aber Katze Dunkel geht selten leer aus und punktete auch in der Mitte gegen Kellert zum bereits sicheren Punktgewinn. Erneut war es Jonathan Habekost, der stark aufspielte und einen der besten Spieler von unten - Kushov - am Rand der Niederlage hatte. Leider ging das Spiel mit 9:11 im fünften Satz verloren, so dass alle Augen auf Fynn Pörtner gegen Dimitrou gerichtet war.

 

 

holte den entscheidenen neunten Punkt in seinem ersten Regionalligaspiel:

Fynn Pörtner

Fynn20152016

 

Mit einem überzeugenden 3:1 vollendete Fynn den Auswärtscoup und lässt die Sportfreunde mit 7:7 Punkten bis Anfang Dezember ein wenig durchatmen.

In Summe eine faustdicke Überraschung beim SC Poppenbüttel, die aber mal wieder gezeigt hat, wie wichtig ein großer Kader sein kann.

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (PresseNOZ.png)PresseNOZ.png[ ]338 kB