Mit einer guten Leistung, vor allem in kämpferischer Hinsicht, schrammte die Erste äußerst knapp am Punktgewinn in Ahrensburg vorbei.

Erstaunlicherweise oder doch eher typisch für den Tischtennis-Sport, gab es wenig Wiederholungen der einzelnen Ergebnisse im Vergleich zum Hinspiel. Den Ausschlag gab am Ende die 1:3 Doppelbilanz, die in der Hinrunde mit 3:1 abgeschlossen werden konnte, wobei Oliver Tüpker und Jonathan Habekost im 3er-Doppel, als auch Nico Bohlmann und der überragende Jannik Hehemann im Schlussdoppel Siegchancen hatten.

Im Vergleich zum Hinspiel konnten Jonah Schlie und Nico Bohlmann, mit seinem ersten Rückrundensieg, auch Revanche gegen "Blockspieler" Witter nehmen.

 

 

zeigte erneut eine starke Leistung bei seinen deutlichen Siegen

über Weyhe und Schildhauer: Jannik Hehemann

Jannik2017c

Fotoquelle

 

Jannik Hehemann erspielte mit starker Leistung zwei sichere Siege und stellte wie im Hinspiel, als Jannik und Oliver je 1:1 spielten, ein Gleichgewicht her, da Oliver Tüpker leer ausging. Überraschend die Einzelergebnisse von Carsten Dunkel, so konnte er seinen deutlichen Sieg über Cassens aus der Hinrunde nicht wiederholen, dafür aber erstmals "Abwehrkiller" Brockmüller bezwingen. Ähnliches Bild beim seit Wochen formstarken Jonathan Habekost, der in beiden Spielen alles auskostete und beim Stand von 6:8 mit seinem Sieg über Cassens das Abschlussdoppel ermöglichte.

Nach 0:2 Satzrückstand drehten Nico und Jannik das Spiel bis 5:2 im fünften Satz. Eine "Schiedsrichterentscheidung" revidierte den Punkt zum 6:2, so dass Kleffel und Schildhauer auf Seiten der TTG den Spieß mit 6 Punkten in Folge umdrehten und den Heimsieg sicherstellten.

Schade, denn nach dem Spielverlauf und der Einstellung wäre ein Punktgewinn sicher verdient gewesen.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Safari - 28.03.2018, 22:09.pdf)Safari - 28.03.2018, 22:09.pdf[ ]540 kB