Herzlich Willkommen
bei Sportfreunde Oesede


Damit haben wohl nur die kühnsten Optimisten gerechnet: Die Sportfreunde schlagen den Tabellenführer TuS Hilter nach einer starken Vorstellung mit 3:1 und fügen dem TuS damit die zweite Saisonniederlage zu. Dass dieser Erfolg dabei kein Zufall war, sondern das Zusammenspiel von disziplinierter Defensivarbeit, schnellem Umschaltspiel, mannschaftlicher Geschlossenheit und einem Quäntchen Matchglück, sollte dem Team der 1.Herren nun Rückenwind für die Rückrunde geben.

Güraslan gg HilterDas Quäntchen Glück vor allem deshalb, weil die Sportfreunde zu genau den richtigen Zeitpunkten die Tore erzielten. Bereits in der 5. Spielminute bot sich den Gästen aus Oeseder die erste große Chance in Führung zu gehen, nachdem Furkan Güraslan im Strafraum gefoult wurde. Oesedes Topscorer lies sich diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen, trat selbst an und versenkte den Ball sicher zur frühen Führung. Keine 10 Minuten später war es erneut Oesedes Nummer 13, der einen technischen Fehler des Hilteraner Innenverteidiger ausnutzte, ihm den Ball abnahm und alleine auf Keeper Schlinge zu ging, der diesmal allerdings der Sieger blieb. Im direkten Gegenzug bot sich dann Philipp Galow im Dress der "Young Devils" die erste große Gelegenheit für den Tabellenführer. Nach einer feinen Kombination tauchte er plötzlich vor Oesede-Keeper Pohlmann auf, verzog seinen Abschluss allerdings leicht, sodass der Ball rechts am Gehäuse vorbei ging. Es stellte sich nun das zu erwartende Bild ein: Der TuS übernahm die Spielkontrolle und hatte wesentlich mehr Ballbesitz, während die Sportfreunde sich ein wenig zurückzogen. Analog zum Hinspiel schafften es die Gäste aber auch diesmal nach Ballverlusten des Gegner schnell umzuschalten und die weit aufgerückte Hilter-Defensive zu überspielen. So auch beim 2:0, als Starkmann in der eigenen Hälfte den Ball eroberte und dieser über die weiteren Stationen Ali Bag und Furkan Güraslan wenige Sekunden später im Netz landete. Ein Musterkonter, in dem sowohl das Timing beim Abspiel, wie auch die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor ausschlaggebend waren.

Die Sportfreunde sollte dieses Zwischenergebnis eigentlich in die Karten spielen, hätte man doch aus einer gesicherten Grundordnung weiterhin auf Konter setzten können. Allerdings lieferten die Hausherren postwendend die Antwort. Einen Freistoß klärten die Gäste unglücklicherweise direkt vor das eigene Tor, wo Straede auf Grund eines Abstimmungsfehlers seinen Bewachern entwischte und den herauseilenden SFO-Keeper zum Anschlusstreffer überwand. Ein Tor - dass wahrscheinlich in vielen anderen SFO-Spielen dieser Saison als deutlicher Wirkungstreffer wahrgenommen worden wäre - schien am heutigen Tag keinen großen Einfluss auf die Oeseder Mannschaft zu haben. Die Elf von Trainer Falke hielt an ihrem Matchplan fest und sollte bis zur Halbzeit keine weiteren Großchancen mehr zulassen. Auf der Gegenseite blieb man weiterhin durch Konter gefährlich und hätte mit dem Halbzeitpfiff sogar auf 3:1 erhöhen können, als Güraslan aus 20 Metern das leere Tor nicht traf.

Nach dem Seitenwechsel sollte sich am Spiel zunächst nicht viel ändern. Der TuS baute nun zunehmend Druck auf und drückte die Gäste immer tiefer in die eigene Hälfte zurück. Den Sportfreunden gelang es nach dem Seitenwechsel zudem nicht mehr so gut, für Entlastung zu sorgen, sodass bis auf einen Kopfball von Janotta keine nennenswerte Chance mehr heraussprang. Hilter übte sich demnach in Ballbesitz, schaffte es aber nicht, sich in den Strafraum zu kombinieren. Oft musste deshalb der Abschluss aus der zweiten Reihe erfolgen, bei dem die Oeseder dann auch einige Male Glück hatten. Erst zum Ende der Partie entwickelten die Sportfreunde wieder mehr Durchschlagskraft bei ihren Tempogegenstößen. So vergab Ali Bag zunächst aus spitzem Winkel, sollte es aber wenige Minuten später besser machen und mit einem maßgenauen Schuss ins lange Eck das 3:1 erzielen. Hilter versuchte in der Schlussphase noch einmal zurückzukommen, schaffte es aber weiterhin nicht sich gegen die dichtgestaffelte und gut formierte Abwehr um David Striethorst durch zu kombinieren und blieb deshalb erfolglos.

Am Ende steht ein sicherlich überraschendes Ergebnis, das sich die Oeseder Mannschaft allerdings durch ihren kämpferischen und disziplinierten Einsatz gegen den Ball durchaus verdient hat. Mit nunmehr 4 Spielen in Folge ohne Niederlage schmerzt der Blick auf die Tabelle zwar weiterhin, allerdings hat das Team gezeigt, welches Potential vorhanden ist und dass die Formkurve der letzten Wochen defintiv nach oben zeigt. Dieses Ergebnis, und vielmehr die Art und Weise wie es zustande gekommen ist, sollten alle Beteiligten zum Anlass nehmen optimistisch in das neue Jahr zu blicken, um eine erfolgreiche Aufholjagd in der Rückrunde zu starten. Zuvor gilt es allerdings diese Leistung auch im Nachholspiel beim TV Neuenkirchen am kommenden Freitag zu bestätigen - soforn dieses nicht den Witterungsbedingungen zum Opfer fällt.

Aufstellung Sportfreunde Oesede: Pohlmann – Dawoudi, Striethorst, Janotta, Klook - S.Peters (61.Bücker), Knop, Haberzettl - Güraslan, Starkmann, Bag (81.Weißhaar)

Auswechselspieler: H.Menkhaus, Weißhaar, Falke, Bücker

Tore:
0:1 Güraslan (Foulelfmeter/05.)
0:2 Güraslan (19.)
1:2 Straede (22.)
1:3 Bag (73.)

     

 

Logo_Mahlzeit.jpg
Drechsler.jpg