Herzlich Willkommen
bei Sportfreunde Oesede


Besser hätte der Auftakt in die Rückrunde für die 1.Herren der Sportfreunde Oesede nicht laufen können. Mit einem 5:1-Sieg bezwang man den Lokalrivalen Kloster Oesede und tankte somit eine gehörige Portion Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben.

Spielszene SFO Kloster Oesede2Den besseren Start in die Partie hatten allerdings die Gäste vom VfL, bei denen der Ball zu Beginn ein wenig flüssiger lief. Gerade bei hohen Bällen hatte die Viererkette der Hausherren noch mit einigen Abstimmungs- und Stellungsfehlern zu kämpfen. Folgerichtig konnte Kloster Oesede auch die erste hochkarätige Chance verbuchen, die SFO-Torwart Ali Keskin mit etwas Glück und Geschick im Eins gegen Eins vereiteln konnte. Fortan legten die Sportfreunde ihre leichte Nervosität ab und wurden von Minute zu Minute sicherer. Über das starke Zentrum um Anton Gelwer und Simon Peters, die nach Ballgewinnen immer wieder schnell umschalteten und die Offensivreihen in Szene setzten konnten, schafften es die Hausherren die Spielkontrolle zu übernehmen. Die ersten Gelegenheiten boten sich den Oesedern dann über ruhende Bälle. Zwei Güraslan-Freistöße von der linken Strafraumkante musste Matthias Redzewsky im der Tor der Gäste entschärfen. Später hatte Oesedes Nummer 13 dann zwei weitere guten Einschusschancen, zögerte bei beiden Abschlüssen allerdings zu lange, sodass sich immer ein Verteidiger in die Schussbahn werfen konnte.

Als sich die meisten der knapp 170 Zuschauer schon mit dem 0:0 zur Halbzeit abgefunden hatten, belohnten sich die Sportfreunde dann doch noch für ihren couragierten Auftritt im ersten Durchgang. Eine geklärte Ecke fiel Furkan Güraslan erneut vor die Füße, der daraufhin nach innen zog, sich durch ein kurzes Dribbling den Platz verschaffte, den er brauchte, um dann trocken aus 20 Metern den Ball unten links im Tor zu versenken. Die umjubelte Führung zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel begannen beide Teams zunächst verhalten. Der Gast aus Kloster Oesede war darum bemüht Druck auf die Hintermannschaft der Sportfreunde aufzubauen, kam aber nur bedingt zu Chancen. Auf der anderen Seite bot sich den Hausherren vor allem über die eigene linke Seite vermehrt Platz, den in erster Linie Güraslan zu nutzen wusste. Mehrere Male konnte er somit frei auf Keeper Redzewsky zugehen, scheiterte einmal an der Latte und ein weiteres Mal am eigenen Unvermögen. Das 2:0 lag zu diesem Zeitpunkt nicht nur in der Luft, nein es war überfällig. Spätestens als Tugay Can nach mustergültiger Vorarbeit von Sermed Hasso aus 8 Metern das leere Tor nicht traf, hätte die Oeseder Führung höher ausfallen müssen. Bei aller chancenmäßigen Überlegenheit sollte dabei allerdings nicht außer Acht gelassen werde, dass der Gast zu keiner Zeit aufsteckte. Immer wieder versuchte es der VfL und wurde hauptsächlich nach Standards gefährlich. In Folge einer dieser ruhenden Bälle sollte schließlich der Ausgleich fallen, als Lars Schwarzenberger richtig stand und den Ball zum 1:1 über die Linie drückte. Der Ausgleich kann in dieser Phase des Spiels als Wirkungstreffer bezeichnet werden. Fortan drohte die Begegnung nämlich komplett zu kippen. Die Sportfreunde waren verunsichert und gehemmt auf Grund der vielen vergebenen Möglichkeiten, während die Gäste wieder zurück im Spiel waren und nun mehr wollten. Doch die Hausherren nahmen den Kampf an und kamen nach zehn schwierigen Minuten in Folge des Gegentreffers zurück: Erneut schaffte man es, sich über die linke Seite bis zur Grundlinie zu kombinieren, wo Güraslan den Ball querlegte und Marco Börger zur erneuten Führung einschob. Als der Winterneuzugang dann wenige Minuten später erneut im Strafraum bedient wurde, mit einer Körpertäuschung den Verteidiger ins leere rutschen ließ und eiskalt zum 3:1 vollendete, war der Widerstand der Gäste gebrochen. In der Folge konnten Börger und Hasso noch auf 5:1 erhöhen und somit den ersten Sieg des Jahres eintüten.

Letztendlich belohnten sich die Hausherren für einen disziplinierten und auch spielerisch ansprechenden Auftritt, sodass man verdient als Sieger vom Platz ging. Auffällig ist zudem auch, dass die Mannschaft jene kritische Phasen im Spiel überstand, die in der Hinrunde oft zu Punktverlusten bzw. Niederlagen geführt haben. Nichtsdestotrotz kann und darf dieser Sieg nur der Anfang gewesen sein, wenn man das Ziel Platz 8 erreichen will. Am kommenden Wochenende wartet mit der Spvg. Niedermark nun ein direkter Konkurrent, gegen den man diese ordentliche Leistung bestätigen muss. 

 

Aufstellung Sportfreunde Oesede: Keskin – Buljubasic, Lietzke (C), Janotta (75.Striethorst), Klook - S.Peters (85.Bücker), Gelwer, Can (82.Starkmann), Börger, Güraslan - Hasso

Auswechselspieler: Starkmann, Striethorst, Haberzettl, Bücker

Tore:
1:0 Güraslan (45.)
1:1 Schwarzenberger (68.)
2:1 Börger (79.)
3:1 Börger (81.)
4:1 Börger (84.)
5:1 Hasso (90.)

Eine Bildergalarie von Fotograf Ingo Haberzettl findet ihr übrigens hier.

 

 

Elektro_Gottwald.jpg
Drechsler.jpg