Herzlich Willkommen
bei Sportfreunde Oesede


Nach der bitteren Diagnose, dass Jonathan Habekost wohl - zumindestens mittelfristig - ausfallen wird, wollten wir unser Versprechen halten und vor heimischer Kulisse alles raushauen und guten, kämpferischen Sport zeigen. Nach den beiden Spielen bleibt festzuhalten, dass bei optimaler Performance + ein wenig Fortuna noch Chancen für den Reli-Platz gegeben sind.

Gegen den TSV aus Lunestedt verloren Jannik und Andreas nach 2:0 9:7 Führung noch ein wenig unnötig gegen Gluza und von Harten. Oliver und Julian sind überhaupt nicht eingespielt gewesen und verloren 1:3. Wir ließen den Kopf nicht hängen und Oliver führte 2:0 gegen Neumann, der danach aber agiler spielte und mit 3:2 das Ding noch drehen konnte. Besser machte es Jannik Hehemann, der den Schalter wieder umlegen konnte und hinten gut mit 3:1 gegen Gluza gewann. Julian ackerte und brachte sogar Matti von Harten in den fünften Satz, den aber Mr. Lune gewann. Andreas lag gegen Oldenstedt mit 3:8 im fünften Satz hinten, klaute das Spiel aber glücklich mit 3:2. Sowohl Oliver, mit seinem ersten Saisonsieg über Gluza, als auch Jannik mit seinem zweiten Einzelsieg am heutigen Samstag gewannen überzeugend gegen Gluza und Neumann und stellen die Zähltafel auf 4:4. Andreas und Julian gingen parallel mit 2:0 Sätzen in Führung und der erste Sieg war zum greifen nah. Lunestedt glich in beiden Partien aus und es ging in die maximale Entscheidung. Schollinsky hat zurzeit das Spielglück auf seiner Seite und gewann erneut 11:9 im fünften. Genau andersrum geht es dem top spielenden Julian, den er verlor gegen einen nachher fehlerlosen Oldenstedt erneut mit 2:3. 35 Zuschauer sahen ein tolles, kämpferisches Spiel im Abstiegskampf. Am Sonntag empfangen wir den Vierten Celle, der „leider“ auf seine Berliner Nummer 1 Hölter zurückgriff, der die letzten drei Spiele pausierte. So ging es in große Hypothek, dass Hölter und „2er“ Xu vermutlich fünf Punkte holen werden. Wie beschrieben verloren die beiden Topspieler nur einen Satz, den im Doppel gegen Oliver und Julian. Besser machten es Andreas und Jannik im Doppel, die sicher gewannen. Für ein Remis brauchten wir somit vier Buden im hinteren Paarkreuz. Andreas gewann erneut gegen Brinkop und Julian bog sich hochverdient Orhan mit einem 3:1 rein - ganz stark. 3:5 da oben auch bei Jannik und Oliver nicht viel zu holen war. Andreas konnte an diesem Wochenende seinen vierten Einzelsieg verbuchen, wenn auch erstmals nach 1:2 Satzrückstand über Orhan. Tragisch spektakulär ging es bei 4:5 in die Entscheidung. Brinkop zog im fünften mit zwei „nassen“ auf 5:0 davon - TimeOut Julian, welches Wirkung zeigte. Ausgleich 8:8. Netzroller und leichter Vorhandfehler zum 10:8 für Brinkop. Beide Matchbälle konnte Julian brilliant abwehren um bei 11:10 seinen eigenen ersten zu haben. Schicksal, Pech…schwer zu beschreiben, aber im Ball des Tages, wo 24x Topspin Topspin gespielt wurde, machte Brinkop den Punkt, spielte danach einen überragenden Block zu seinem dritten Matchball, der mit einem tödlichen Kantenball verwehrtet wurde. Ganz ganz bitter - traurige Stimmung, aber alles gegeben und mir als Schreiberling fällt dazu nur ein, dass der VFL Osnabrück nach der bitteren Pokalpleite gegen SC Freiburg die drei folgenden Spiele gewonnen hat - also fahren wir selbstbewußt, dass wir mithalten können, Anfang Dezember nach Bledeln und empfangen dann noch den SV Siek in heimischer Halle. Vielen Dank an alle Zuschauer und Fans.

Das Bild zeigt Andreas Scholle, der bis auf ein Doppel an diesem Wochenende alle anderen 5 Spiele gewann!

andreas

Elektro_Gottwald.jpg
Drechsler.jpg