Herzlich Willkommen
bei Sportfreunde Oesede


Es war ein immens wichtiges Spiel am vergangenen Sonntag. Mit einer Niederlage drohte das Worst-Case-Szenario Abstiegskampf noch einmal richtig präsent für die Sportfreunde zu werden. Am Ende konnte man den Tabellenletzten TuS Nahne mit einem 2:2-Unentschieden auf Distanz halten, was angesichts zweier später Gegentreffer allerdings zunächst nebensächlich erschien.

Das Spiel auf dem Nahner Kunstrasen begann dabei äußerst zerfahren. Die Gastgeber, die in ihren letzten vier Spielen einen Rückstand von drei Punkten zum rettenden Ufer wettmachen müssen, übernahmen zwar zunächst die Spielkontrolle, zeigte sich nach vorne allerdings wenig Durchschlagskraft. So hatte das Team von Trainer Thorsten Bischof zwar mehr Ballbesitz, konnte aus der leichten Überlegenheit aber nur wenig Kapital schlagen. Stattdessen bekamen die Zuschauer das zu sehen, was viele beim Blick auf die Tabelle erwarten konnten: Fade Kreisliga-Kost ohne spielerische Highlights. Erst nach gut 35 Minuten nahm die Partie dann ein wenig mehr Fahrt auf, als Nahnes Sanchez den Ball aus kurzer Distanz rechts am Tor vorbei köpfte. Chancen für die Sportfreunde resultierten meist aus groben Fehlern der Hausherren. So auch in der 39.Minute als in Folge eines beinahe schwerwiegenden Abstimmungsfehlers zwischen Torhüter Hodgson und seinem Vordermann ein Eigentor fast die Gästeführung beschert hätte. Mit einer weiteren Großchance der Nahner kurz vor dem Halbzeitpfiff ging es nach einer eher ereignisarmen 1.Hälfte in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff sollte sich dies allerdings schlagartig ändern. Mit der Einwechslung des schnellen und agilen Tim Luthers brachte das Oeseder Trainerteam ein belebendes Element für die Offensive. Luther war es dann auch, der knapp 10 Minuten nach Beginn der 2.Halbzeit nach einem Rempler im Strafraum zu Boden ging. Schiedsrichter Gans entschied auf Elfmeter, den Sermed Hasso sicher zur 0:1-Gästeführung verwertete. Beflügelt durch den Treffer zeigten die Sportfreunde nun ein stark verbessertes Auftreten, gewannen viele Zweikämpfe und kamen immer wieder erfolgreich hinter die Abwehrkette des TuS. Als fünf Minuten nach dem Strafstoßtreffer schließlich Hasso per direkt verwandeltem Freistoß auf 0:2 stellte, schienen die ersten Punkte bzw. der erste Sieg seit Mitte Oktober ganz nah. Oesede stand danach in der Defensive stabil und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche in der Offensive. So hätten Tjark Glane oder Robin Keidel mit weiteren hochkarätigen Chancen für die Vorentscheidung sorgen können. Stattdessen nahm mit zunehmender Spieldauer der Druck der Hausherren zu, die schließlich mit einem Handelfmeter auch ihre Fahrkarte zurück ins Spiel bekamen. Felix Negwer verwandelte sicher und stellte in der 88.Spielminute den Anschluss her. Die durch die letzten Wochen ohnehin verunsicherten Sportfreunde wirkten daraufhin angeschlagen und so kam es, wie es kommen musste. Mit Ablauf der regulären Spielzeit stand Negwer am zweiten Pfosten goldrichtig und drückte eine Flanke zum Ausgleich über die Linie. Der Schlussakt war allerdings den Oesedern vorbehalten, denen sich in Person von Hasso noch die große Möglichkeit auf die erneute Führung bot. Dieser konnte zum Ende der Nachspielzeit ganz allein auf Torhüter Hodgson zugehen, hatte viel Zeit zu überlegen und zielte am Ende knapp am Tor vorbei.

So bleibt den Sportfreunden nach einer 2:0-Führung nur der eine Punkt, der den TuS zwar auf Distanz hält, sich nach der Schlussphase des Spiels allerdings eher wie eine Niederlage anfühlt. Mit etwas Abstand zum Spiel können die Oeseder immerhin als positiven Aspekt verbuchen, dass man die Negativspirale von 8 Niederlagen in Serie durchbrechen konnte. Weiter geht es am kommenden Freitag bei der SG Hankenberge/Wellendorf um 19:30 Uhr.

Aufstellung Sportfreunde Oesede: Pohlmann - Striethorst (46.Lietzke), Janotta, Peters, Völtz - Tepe (84.Weißhaar), Prütz, Glane, Dombrowski (79.Keidel), Adamietz (46.Luther) - Hasso

Auswechselspieler: Weißhaar, Keidel, Luther, Börger, Lietzke

Tore:
0:1 S.Hasso / Foulelfmeter (50.)
0:2 S.Hasso (55.)

1:2 F.Negwer / Handelfmeter (88.)
2:2 F.Negwer (90.)

      

Opel_Viere.jpg
Drechsler.jpg