Herzlich Willkommen
bei Sportfreunde Oesede


Langsam wird es Zeit für den ersten Sieg seit Mitte August, will man den Abstand auf Platz 8 bis zur Winterpause noch verkürzen. Mit aktuell 9 Punkten Rückstand, bei einem bzw. zwei weniger absolvierten Spielen müssen die Sportfreunde somit zwangsläufig gegen die direkte Konkurrenz punkten. Mit der SG Hankenberge/Wellendorf erfolgt nun der Startschuss in die heiße Phase vor der Winterpause.

Erneut machte sich nach 90 absolvierten Minuten Ernüchterung breit. Die Sportfreunde zeigten gegen einen starken Hagener SV bei strömenden Regen zum wiederholten Mal keine schlechte Leistung gegen eines der Topteams der Liga, schafften es aber nicht, sich für den Kampf zu belohnen.

Happy End am heutigen Sonntag vor erneut toller Kulisse, denn bis zu 100 Zuschauer verfolgten den zuerst stotternden Motor der Sportfreunde und auch einige gingen bereits beim Stand von 2:8 in den Nachmittag.

Der Blick auf die Tabelle dürfte an diesem Spieltag nur eine Schlussfolgerung zulassen: Die Sportfreunde Oesede gehen als klarer Außenseiter in die Partie beim zuletzt stark aufspielenden Hagener SV.

Erneut empfängt der SFO zur ungewohnten Sonntagszeit eine Berliner Mannschaft.

Mit 0:2 musste sich unsere 1.Herren am vergangenen Sonntag gegen den Aufsteiger SuS Vehrte geschlagen geben und tritt somit weiter auf der Stelle. In einem ausgeglichenen Spiel entschied am Ende die Effektivität des Gegners über den Ausgang der Partie.

Nachdem letzte Woche das Spiel in Neuenkirchen auf Grund des anhaltenden Regens abgebrochen wurde, steht an diesem Sonntag (15:00 Uhr) das Heimspiel gegen den Aufsteiger SuS Vehrte an.

Nach dem überraschenden Remis gegen TTS Borsum, wollten die Sportfreunde am heutigen Sonntag bei leider eisigen Temperaturen in der Halle, dem nächsten Staffelgiganten ein Bein stellen - viel fehlte leider nicht, da beim Stand von 5:6 sowohl Oliver Tüpker gegen Englert sicher in Führung war und Matchbälle erspielte, als auch bei 6:7 Jonny Habekost gegen Piwonski bis 2:0 5:1 auf der Siegerstrasse schien - beide Spiele gingen an die Berliner, die somit vor dem Abschlussdoppel mit 8:7 in Führung lagen.

Opel_Viere.jpg
Drechsler.jpg